Seiten

Freitag, 16. Oktober 2015

Manchmal....

...geht einfach alles schief. So wie gestern. Meine Mama sagte schon "Hör auf, mach morgen weiter!". Aber ich wollte unbedingt den Pullunder fertig bekommen, weil ich nicht weiß, wann ich das nächste Mal zum Nähen komme.
Also überwand ich alle Schwierigkeiten. 


Es fing damit an, dass ich aus dem grünen Jersey die Kapuze zuschnitt und dann feststellte, dass es für das Vorderteil und das Rückenteil im Bruch überhaupt nicht mehr reicht. Also überlegte ich mir fix, was ich tun könne und kam auf die Idee, im Vorderteil eine Art "falsche Knopfleiste" anzubringen und im Rückenteil einen breiteren türkisen Streifen. Gerade bei der Rückenlösung machte ich mir Sorgen, ob das wirklich gut aussehen würde.




Dann nähte ich los. Nachdem ich die Kapuze rechts auf rechts zusammen genäht hatte und auf den Halsausschnitt stecken wollte, dachte ich mir, dass sie schon recht eng aussehen würde. Dabei hatte ich sie schon vergrößert (jaa, daran hatte ich sogar gedacht :-) ). Was tun? Ich entschied mich dazu, einen Keil einzunähen, da der Jersey mir flexibel genug erschien und nur der Sweat zu wenig dehnbar war.


Erkennt ihr den Keil? Beim Tragen fällt er fast nicht auf und ich finde auch, dass er gar nicht so blöd aussieht (hier auf dem Foto etwas schief). 
Das Annähen der Kapuze gelang. Ich war voll motiviert, dass nun alles gut gehen würde. Es fehlten ja nur noch die Bündchen. Und beim Annähen des unteren Bündchens passierte, was geschehen musste: die Nadel ging kaputt.
Und als ich dachte, ich müsse ja nur noch die Snaps reinmachen, passierte natürlich das nächste Unglück: Nachdem ich alle drei gewollten grünen fest hatte, entdeckte ich, dass ich mir über dem mittleren ein Loch rein gehauen hatte. Also entschied ich mich dazu, über die grünen Knöpfe jeweils noch einen blauen zu setzen.

Was war ich froh, als der gute Pullunder endlich fertig war. 



Schnitt: Wieder der Kapuziert von LeniPepunkt, nur ohne Arme und mit einigen (gewollten und eher ungewollten) Unterteilungen.
Stoff: Sweat: aus dem örtlichen Stoffhandel, ebenso wie das Swafingbündchen (ein Traum!!)
Jersey: Geschenk von meiner Mama (DAANKE :-* )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen